Die Evang.-Luth. Neupfarrkirche Regensburg -
als Universitätskirche ist Heimat der
Evang. Studentengemeinde Regensburg (ESG)

Die Neupfarrkirche ist eine besondere Kirche: sie dominiert als einzige Regensburger Kirche zentral einen der großen Altstadtplätze. Der Neupfarrplatz ist der wohl lebendigste Platz in Regensburg, gleichwohl sich an diesem Platz auffallend hässlich Narben der Regensburger Geschichte ablesen lassen: An der Schwelle zur Neuzeit wurde er durch Abriss des historischen jüdischen Viertels gewaltsam künstlich erschaffen.

Über der abgerissenen Synagoge wollte sich die Kirche ein triumphales Denkmal in Form einer überdimensionierten Wallfahrtskirche geben. Martin Luther mahnte den Rat der Stadt davor, dass das Bauwerk zu Ehren der Schönen Maria diese hässlich werden lässt. Die Geschichte gab ihm recht: Tatsächlich blieb die Kirche über Jahrhunderte eine hässliche Bauruine. Denn 1542, mit Einführung der Reformation in dieser Kirche, veränderte sich ihre Funktion: Sie wurde zum Symbol der Reformation für weite Teile Süd-Ost-Europas. Dabei blieb aber der Baukörper nur eine Hülle. Viel prägender waren die Ideen, die an dieser Kirche entwickelt und verbreitet wurden. Hieraus entstand die Protestantische Reichsstadt Regensburg, ein evangelisches Schulwesen, blühende evangelische soziale Stiftungen mit evangelischer Diakonie, der erste Neubau einer bis heute beeindruckenden lutherischen Gemeindekirche (Dreieinigkeitskirche) und ein geordnetes Kirchenwesen, dessen Bedeutung bis heute in Form des größten Dekanatsbezirkes der Evang.-Luth. Kirche in Bayern abzulesen ist.

Die Neupfarrkirche als Bauruine wurde in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts mit Anbau einer Westapsis optisch vollendet. Das Vermächtnis einer bleibenden Baustelle ist der Kirche allerdings geblieben. Bis heute wird auf dem Platz um diese Kirche diskutiert, welche Gestalt sich Regensburg gibt: soziale Stadt, Touristenmagnet, Weltkulturerbe, Wirtschaftsraum?

Die Neupfarrkirche hat die Rolle, die daraus erwächst, angenommen. Sie gibt v.a. unterschiedlichsten Gruppierungen Raum, stellt Beziehungen her, vermittelt, lenkt den Blick weg von Partikularinteressen hin zur Verantwortung für Andere.

So ist die Neupfarrkirche u.a. Heimat der Studenten- und Hochschulseelsorge, einer erklassigen Kirchenmusik, der Johanniter, verschiedener Migrationsgemeinden und der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK); und sie ist nach wie vor das Zentrum einer kleinen aber lebendigen gleichnamigen Kirchengemeinde Neupfarrkirche.

 

Gottesdienste:
Sonn- und Feiertags um 11.00 Uhr (weitere Info zum Gottesdienst klick hier)

Die Kirche ist ganzjährig tagsüber geöffnet

Pfarramt:
Pfarrergasse 5 - 93047 Regensburg - Tel. 0941-59201-12

Ausführliche Informationen zur Geschichte und den aktuellen Herausforderungen finden sich auch auf der Seite des Kirchbauvereins Neupfarrkirche (klick hier)

Informationen zu den Stolpersteinen am Neupfarrplatz finden sich hier (klick)